Samstag / 05. Oktober 2019

Carolin Widmann & Simon Lepper
© Photo by Lennard Ruehle

Carolin Widmann & Simon Lepper

Samstag / 05. Oktober 2019 / 17 Uhr


Carolin Widmann / Violine
Simon Lepper / Klavier

Homepage:
carolinwidmann.com
simonlepper.com

Programm

Sonaten von Francis Poulenc, Claude Debussy, Robert Schumann und Johann Sebastian Bach

Vita

Carolin Widmann

Die künstlerischen Aktivitäten der vielseitigen Musikerin Carolin Widmann reichen von den großen klassischen Konzerten über für sie eigens geschriebene Werke, Soloabende, eine große Bandbreite von Kammermusik bis hin zu Aufführungen, die sie von der Geige aus leitet.

Carolin Widmann wurde 2017 mit dem Bayerischen Staatspreis für Musik für ihre Individualität und ihr außerordentliches musikalisches Können ausgezeichnet. Des Weiteren erhielt sie den International Classical Music Award (in der Kategorie „Konzert“) für ihre von der Fachpresse hoch gelobten Aufnahmen der Violinkonzerte von Mendelssohn und Schumann mit dem Chamber Orchestra of Europe, die 2016 bei ECM veröffentlicht wurden, und die Carolin Widmann von der Violine aus leitete.

Als “Musikerin des Jahres” der International Classical Music Awards 2013 hat Carolin Widmann mit weltweit führenden Orchestern zusammengearbeitet, darunter dem Philharmonia Orchestra, Royal Stockholm Philharmonic Orchestra, Seattle Symphony Orchestra, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Gewandhausorchester, Orchestre National de France, Tonhalle-Orchester Zürich, Tschechisches Philharmonisches Orchester, Radio-Symphonieorchester Wien, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und Sydney Symphony Orchestra unter der Leitung von herausragenden Dirigenten wie Sir Simon Rattle, Riccardo Chailly, Sir Roger Norrington, Edward Gardner, Sakari Oramo, Vladimir Jurowski, Marek Janowski, Christoph von Dohnányi und Daniel Harding. Sie spielte bei renommierten Festivals wie den Berliner Festspielen, Salzburger Festspielen, Lucerne Festival, Festival d‘ Automne, Ravinia Festival und den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern.

In der Saison 2014/15 war Carolin Widmann Artist in Residence an der Alten Oper Frankfurt einschließlich zahlreicher Konzerte und Kammermusikabende, u. a. mit der Akademie für Alte Musik Berlin als Solistin/Dirigentin von der Geige aus (auf Darmsaiten). Außerdem schloss jene Saison die Weltpremiere eines neuen Violinkonzertes ein, das Julian Anderson für sie schrieb und das sie im Southbank Centre mit dem London Philharmonic Orchestra unter Vladimir Jurowski uraufführte.

Nach der Veröffentlichung der von der Kritik gefeierten Aufnahmen der Violinkonzerte von Mendelssohn und Schumann gab sie in der Saison 2017/18 Konzerte mit dem BBC Symphony Orchestra, Royal Stockholm Philharmonic Orchestra, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, mit der NDR Radiophilharmonie, dem Residentie Orkest und RTE National Symphony Orchestra of Ireland, Soloabende bei Ultraschall Berlin, im BOZAR in Brüssel, in Salzburg und Fribourg und trat im Rahmen von Kammermusikprojekten in Wien und bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern auf.

Höhepunkte der Saison 2018/19 umfassen Einladungen zu den Berliner Philharmonikern, zum Netherlands Radio Philharmonic Orchestra, BBC Philharmonic Orchestra, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, London Philharmonic Orchestra, Gulbenkian Orchestra, BBC Scottish Symphony Orchestra, Orchestra della Svizzera Italiana und dem MDR Sinfonieorchester. Außerdem spielt Carolin Widmann die Weltpremiere von Jörg Widmanns Violinkonzert Nr. 2 in der Suntory Hall in Tokio mit dem Tokyo Metropolitan Orchestra und führt das Werk in Europa mit dem Orchestre de Paris und dem Schwedischen Radiosinfonieorchester unter Daniel Harding sowie mit dem hr-Sinfonieorchester in der Alten Oper Frankfurt unter Andrés Orozco-Estrada auf.

Als produktive Kammermusikerin spielt Carolin Widmann regelmäßig in wichtigen Konzertsälen wie der Wigmore Hall in London, Bozar in Brüssel, dem Festspielhaus Baden-Baden und der Philharmonie in Berlin. In der aktuellen Saison unternimmt sie eine große Recital-Tour nach Nord- und Südamerika sowie Italien und wird im Wiener Konzerthaus ein reines Beethoven-Programm im Rahmen der Beethoven-Feierlichkeiten geben.

Ihre Aufnahmen mit Sonaten von Schubert und Schumann erregten Aufsehen im In- und Ausland und wurden u. a. mit dem Diapason d’Or und dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. 2006 gewann Carolin Widmanns Debüt-CD ‘Reflections’ den Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik. Ihre CD mit Morton Feldmans Violinkonzert ‘Violin and Orchestra’ mit dem hr-Symphonieorchester unter Emilio Pomárico wurde 2013 veröffentlicht.

Carolin Widmann interessiert sich besonders für die Zusammenarbeit mit anderen Künsten: Sie trat in von Sasha Waltz choreografierten Konzerten (im Rahmen der Mozartwoche Salzburg und während der Eröffnungswoche der Elbphilharmonie in Hamburg) auf, spielte ein Solokonzert in einem Frankfurter Fußballstadion im Rahmen eines von Daniel Libeskind kuratierten Projekts und entwickelte ein Konzertprogramm für Museen wie das Museum Ludwig in Köln oder das Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main. Im März 2019 wird Carolin Widmann bei einem Projekt der Performancekünstlerin Marina Abramović mitwirken.

Carolin Widmann wurde in München geboren und studierte bei Igor Ozim in Köln, Michèle Auclair in Boston und David Takeno an der Guildhall School of Music and Drama in London. Seit 2006 ist sie Professorin für Geige an der Hochschule für Musik und Theater “Felix Mendelssohn Bartholdy” Leipzig.

Carolin Widmann spielt auf einer G. B. Guadagnini-Violine von 1782

 

Simon Lepper

Simon Lepper

Simon Lepper studierte im King’s College Cambridge und ist heute Professor für Liedbegleitung am Royal College of Music, London. Seit 2003 ist er offizieller Begleiter des BBC Cardiff Singer of the World Competition.
Zu seinen jüngsten Höhepunkten gehören Einladungen der Wigmore Hall London, eine Recital-Tournee mit dem Bariton Stéphane Degout, sein Debüt in der Carnegie Hall, New York mit Karen Cargill, ein Rezital mit Christopher Purves in der Frick Collection, New York, ein Liederabend mit Mark Padmore mit Schuberts Winterreise bei der Schubertiade, Rezitals mit Angelika Kirchschlager bei La Monnaie, Brüssel und in der Wigmore Hall, sowie Rezitals mit Christopher Maltman, Elizabeth Watts, Stephan Loges, Sophie Bevan, Christopher Purves und Lawrence Zazzo, eine Tournee mit Benjamin Appl nach Indien sowie ein Schubert-Programm mit Ilker Arcayürek in Barcelona, Zürich und im Wigmore Saal,

Auch mit der Geigerin Carolin Widmann war Simon Lepper in der Wigmore Hall zu Gast, dazu noch in Amsterdam, Paris, Salzburg, Köln und Madrid . Für ECM – Phantasy of Spring nahm er mit Carolin Widmann zeitgenössische Werke, darunter Feldman, Zimmerman und Xenakis – auf, ausgezeichnet mit dem Diapason d’Or und dem Deutschen Kritikerpreis.

Seine Aufnahmen u.a. mit Andrew Kennedy (Landor), Gillian Keith (Deux-Elles), Mark Stone (Stone Records), wurden mehrfach ausgezeichnet, die CD „Poémes d’un jour“ (B-Records) mit Stéphane Degout für das Magazin „Gramophone“ zum besten neuen Klassik-Album des Monats gewählt.