PERSÖNLICH / HOCHKLASSIG / MEISTERHAFT
SCHÜTTBAU MEISTERKONZERTE
Konzerte Preise & Tickets

Kartentelefon 09523 5475

(Michael Hömer)
Preise & Tickets

Sehr besondere Musik an einem besonderen Ort auf besondere Weise.

Liebe Interessent*innen und Musikbegeisterte der Schüttbau Meisterkonzerte, liebe Abonnent*innen!

Ich möchte Sie ganz besonders herzlich einladen zur neuen Saison der Schüttbau Meisterkonzerte 2024-25: Dieses Mal haben wir nicht nur sechs, sondern sogar sieben Konzerte für Sie zusammen gestellt, mit außergewöhnlichen internationalen Künstlern und spannenden, individuellen Programmen! Leider sind auch wir nach so vielen Jahren gezwungen, die Eintrittspreise moderat anzuheben. Wir haben lange versucht, dies hinauszuzögern, aber ich hoffe und setze auf Ihr Verständnis, dass Sie diesen notwendigen Schritt mittragen können.

Bereits am Samstag, 23. September 2024 beginnen wir unsere neue Reihe mit einem Sonderkonzert anlässlich unseres Schüttbau-Jubiläums: Wir werden jedoch nicht nur die vergangenen 30 Jahre Schüttbau, sondern auch 10 Jahre Schüttbau-Meisterkonzerte zum Anlass nehmen, um gemeinsam mit Ihnen zu feiern: Das international erfolgreiche Ensemble „Spark – die klassische Band“ – u.a. auch Echo-Klassik preisgekrönt – spielt auf allerhöchstem Niveau barocke und klassische Musik mit der Energie einer Rockband. Diese Verknüpfung und Vereinigung von völlig konträren Genres und Ästhetiken wird ein besonderes Highlight unserer neue Reihe sein. Unmittelbar nach dem Konzert werden wir in einem offiziellen Teil die beiden Jubiläen würdigen, bevor der Abend mit der Formation von „Los Pistoleros“ so ganz anders als gewohnt zu Ende gehen wir: Mit südamerikanischen Rhythmen und Arrangements, die zum Cocktail im Saal einladen und gleichzeitig zum Tanzen animieren werden.

Mit Bernd Glemser – einem der großen international gefeierten Pianisten unserer Zeit – werden wir im 2. Meisterkonzert einen außergewöhnlichen Klavierabend erleben. Als Professor an der Musikhochschule Würzburg kommt er zudem quasi aus der Region zu uns in den Schüttbau mit demProgramm Kontraste (u.a. Bilder einer Ausstellung von Mussorgsky und weitere Klavierwerke von Beethoven und Schumann).

Wir haben seit einigen Jahren mit der Konzertförderung Deutscher Musikwettbewerb eine wunderbare Kooperation entwickelt, bei der wir Ihnen pro Saison jeweils ein besonderes Nachwuchs-Ensemble vorstellen, welches beim Deutschen Musikwettbewerb auf höchster nationaler Ebene ausgezeichnet wurde. In diesem Jahr stellt sich das Elaja-Streichquartett mit seinem Programm „sie statt er“ vor, ein Streichquartettabend, der ausschließlich Streichquartette von Komponistinnen zum Thema haben wird.

Das Gismo Graf Trio wird zusammen mit dem Geiger Christian van Hemert einen Hauch von Django Reinhardt und Stephane Grapelli in den Schüttbau bringen: Sie spielen Sinti-Jazz auf Spitzen-Niveau und werden uns alle – auch alle eingefleischten Klassik-Liebhaber – ganz unmittelbar begeistern, das kann ich Ihnen aus eigener Erfahrung fest versprechen.

Das Tuba-Trio 21meter60 war bereits für April 2024 angekündigt, musste aber aus Krankheitsgründen leider kurzfristig absagen, und wir mussten ihr Programm „nothing but tuba“ in die nun folgende Saison verschieben. Die drei Solo-Tubisten aus deutschen Spitzenorchestern setzen sich fast spielerisch leicht und geradezu kammermusikalisch über alle instrumentalen Grenzen einer Tuba hinweg. Ebenso aus der Konzertförderung Deutscher Musikwettbewerb hervorgegangen, hat das Trio im Jahr 2022 den OPUS KLASSIK 2022 verliehen bekommen.

Auf das Konzert der fulminanten jungen Künstler Lionel Martin (Violoncello) und Demian Martin (Klavier) freue ich mich besonders, denn die beiden jungen preisgekrönten Ausnahmemusiker spielen mit beglückender Ausdruckskraft Cellosonaten von Beethoven, Rachmaninov u.a. und improvisieren miteinander in brüderlicher Symbiose über Themen auf Zuruf aus dem Publikum. Eine große internationale Solisten-Karriere ist bei Lionel Martin trotz seines jungen Alters bereits jetzt zu bestaunen…

Das Windtett opus 4.1, bestehend aus 4 Bläsern und Klavier, wird mit seinem Programm „Die Easy Rider der Wiener Klassik“ einen „coolen“ Konzertabend zum Abschluss der neuen Saison in den Schüttbau bringen, mit Werken u.a. von Beethoven und Gershwin. Der Pianist des Windtetts, Thomas Hoppe, war bereits zweimal im Schüttbau hautnah zu erleben, zusammen mit Tabea Zimmermann und dem wunderbaren ATOS Trio.

Ich lade Sie alle herzlich ein zu jedem einzelnen dieser Abende und freue mich sehr auf Ihr Kommen,

Ihr

Prof. Friedemann Wezel, HMT Leipzig
Künstlerischer Leiter der Schüttbau Meisterkonzerte